Interaktion Pferd-Mensch ausgezeichnet

An der Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich hat das von Pro Pferd unterstützte Projekt Interaktion Mensch-Pferd den Förderpreis 2021 der Peter-Hans Frey Stiftung erhalten. Der mit 10'000 Franken dotierte Preis zeichnet besondere pädagogische Leistungen aus und will diese durch die Preisverleihung der Öffentlichkeit bekannt machen. Davon profitiert nun zum einen das Projekt Interaktion Mensch-Pferd, das Brigitte von Rechenberg in Zusammenarbeit mit der Sonderschule Friedheim durchführt, zum anderen ein Blog namens Condorcet, der eine Plattform für einen offenen Bildungsdiskurs anbietet und ebenso ausgezeichnet wurde.

Pferdetrainerin Heidrun Weiss, Projektleiterin Brigitte von Rechenberg, Allen Guggenbühl, der Präsident der Peter-Hans Frey Stiftung, und Walter Uehli, der Gesamtleiter der Sonderschule Friedheim (von links nach rechts).


Durch das gewaltlose Training mit Pferden wird die Sozial- und Selbstkompetenz sowie die Selbstwahrnehmung gefördert, was den teilnehmenden Jugendlichen ermöglicht, zukünftig besser ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Die Arbeit mit Pferden und deren positive Wirkung auf Menschen ist nicht neu. Hingegen ist es neu, dass diese durch minutiöse Beobachtung beider Partner, nämlich den Jugendlichen und den Pferden, wissenschaftlich begleitet wird. Das Ziel ist, ein evidenz-basiertes Modell zu schaffen, das auch von anderen pädagogischen Einrichtungen genutzt werden und die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen verbessern kann.

278 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
propferd-logo.png