Zwei starke Zugpferde

Martin Fuchs und Robin Godel sind die neuen Patrons von Pro Pferd

Man könnte ja fast meinen, Pro Pferd beflügelt. Kaum hat Martin Fuchs zugesagt, seinen Onkel Markus als Patron von Pro Pferd abzulösen, gewinnt er im April in Leipzig den Weltcup-Final im Springreiten. Und kaum hat sich Robin Godel dazu entschieden, ebenso Botschafter für Pro Pferd zu sein, setzt sich der Vielseitigkeitsreiter im Mai am Vier-Sterne-Turnier in Pratoni del Vivaro an die Spitze und gewinnt mit der Schweizer Equipe auch die Team-Wertung. Eine bessere Vorbereitung auf die im September gleichenorts stattfindende WM hätte es wohl kaum geben können. Natürlich aber hat Pro Pferd mit diesen Erfolgen nichts zu tun. Vielmehr ist es umgekehrt. Fuchs wie Godel sind Reiter, die das Wohlergehen ihrer Pferde als massgeblichen Teil des sportlichen Erfolges sehen. Deshalb identifizieren sie sich mit Pro Pferd: mit der wissenschaftlichen Forschung zum Wohl des Pferdes und zur Beziehung zwischen Mensch und Pferd.


07_2022_Kavallo_Pro_Pferd
.pdf
Download PDF • 1.45MB

Im Jahresbericht 2021 von Stiftung und Verein Pro Pferd, der auf der Webseite www.stiftungpropferd.ch zu finden ist, wird der im Juli 30-jährig werdende Fuchs wie folgt zitiert: «Das Wohlbefinden von Pferden wird im Leistungssport ein immer wichtigerer Faktor. Er basiert auf artgerechtem Tierschutz und wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Umgang mit dem Pferd.» Fuchs spricht vom Respekt, den er seinen Pferden entgegenbringt, von der Dankbarkeit, die er empfindet. «Es ist wie bei uns Menschen. Wenn dich jemand gut behandelt, willst doch auch du diese Person gut behandeln.» Und die faktenbasierte Forschung rund ums Pferd ist für ihn deshalb interessant, weil er wissen will, was sein Pferd zum Wohlergehen benötigt. Damit er ihm das alles geben kann, wenn er selber das Pferd benötigt – in einem anspruchsvollen Parcours und darüber hinaus. Wie im Fall von Clooney, der sich auf der Weide schwer verletzte. Schon die erste Diagnose zeigte, dass es keine Rückkehr in den Sport mehr gibt. Doch eine aufwendige Operation ermöglichte immerhin ein weiterhin gutes und

schmerzfreies Pferdeleben. «Clooney einen würdigen und friedlichen Lebensabend auf der Weide zu bieten, war uns wichtig», sagt Martin Fuchs zu diesem für ihn so speziellen Pferd, mit dem er 2019 Europameister wurde.


Das sieht bei Robin Gobin ganz ähnlich aus. «In der Vielseitigkeit ist gegenseitiges Vertrauen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Das Pferd kann dem Reiter nur dann vertrauen, wenn es respektvoll behandelt wird und seine Bedürfnisse berücksichtig werden», ist das Statement, das der 23-jährige Romand als Patron von Pro Pferd abgibt. Auch Godel verweist auf fundierte Fakten, die für ihn wichtig sind. So wird bei seinen Pferden beispielsweise regelmässig das Laktat gemessen, um zu wissen, ob deren Muskulatur ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird oder sie sich im anaeroben Bereich befindet. Also in einem Status, in dem die Muskeln bei hoher Leistung mehr Sauerstoff für die Verbrennung brauchen als durch das Blut zugeführt werden kann. Im Training legt Godel überdies einen speziellen Fokus auf den mentalen Bereich. «Ich gehe viel ausreiten und die Pferde kommen regelmässig auf die Weide, damit sie frei im Kopf und dadurch körperlich entspannt sind.» Auch Godel also weiss, dass das Wohlbefinden seiner Pferde wichtig für deren sportliche Leistungsbereitschaft ist. Eine Erkenntnis, die sich erfreulicherweise im Leistungssport je länger, je mehr durchsetzt.


Natürlich aber bleibt der Pferdesport auf höchstem Niveau stets eine Herausforderung und birgt Risiken, im Springreiten ebenso wie in der Vielseitigkeit. Und wenn etwas passiert, rückt das die Reiter in den öffentlichen Fokus, in dem sie mitunter bösen Anfeindungen ausgesetzt sind. Martin Fuchs könnte darüber ebenso seine Geschichten erzählen wie Robin Godel, der im letzten Jahr einiges durchmachte. «Ich wurde mit dem Tod bedroht», erinnert er sich an die Zeit nach den Olympischen Spielen von Tokio zurück, wo sein Pferd Jet Set nach einer schweren Verletzung auf ärztlichen Rat

hin euthanasiert wurde. Während sich undifferenzierte Kritik über die sozialen Netzwerke in Windeseile verbreitete, prallten seine Erklärungsversuche in emotional aufgeladener Stimmung an vorgefassten Meinungen ab.


Bildung wird als Mass der Übereinstimmung des persönlichen Wissens mit der Wirklichkeit definiert. Als neue Patrons von Pro Pferd stehen Martin Fuchs wie Robin Godel mit ihrem Namen für einen gebildeten Umgang mit dem Pferd ein. Damit sind sie zwei starke Zugpferde, so wie das Fredy Knie jun., Monty Roberts und Hannelore Brenner auch sind. Denn egal, ob Leistungs-, Para- oder Breitensport, ob Berufs- oder Freizeitreiterei: Für Pro Pferd ist in allen Disziplinen und Betätigungsfeldern das Wohlergehen des Pferdes entscheidend.

48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
propferd-logo.png